ADVENT 2014: „SCHENKE BESSER ALS DER WEIHNACHTSMANN“

Torsten Eikmeier spielt die Hauptrolle im MYDAYS-Weihnachts-Werbespot „Oh mein Gott“, produziert von Film Deluxe in Berlin.

 "...wer die Wahl hat, hat nicht immer die Qual! Manchmal muss man einfach nur auf den richtigen Emotionsknopf drücken. Mit Jung von Matt entwickelt, von JJ Keith inszeniert." (Film Deluxe)

Hier geht’s zum Clip >>>

Herbst 2014: HUGO BOSS findet Torstens Stimme "dufte"

Hollywoodstar Gerard Butler ist das neue Gesicht der aktuellen BOSS BOTTLED Kampagne und Torsten Eikmeier dessen "Stimme" in der deutschsprachigen TV-Spot-Version des weltbekannten Herrenduftklassikers.

Hier geht's zu Torstens "Butler Service": watch on youtube

Bayerischer Fernsehpreis für "Lerchenberg" und Rockie Award für "Holzbaronin" mit Torsten Eikmeier

Verleihung am 23.05.2014 um 19:00 im Prinzregenten Theater München.
Medienministerin Ilse Aigner: “Die Sitcom LERCHENBERG karikiert das Innenleben des ZDF und das alltägliche Intrigenspiel in den Redaktionsstuben. Der Film ist eine ungewöhnliche Serie mit viel Augenzwinkern und Selbstironie“.

Mai 2014: Torsten feiert Jubiläum mit Solo-Komödie "Macho Man"

"100 Minuten beste Unterhaltung", wie die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) in ihrer Premierenkritik schrieben, und das bereits zum 100sten Mal (02. Mai 2014). Wahnsinn ! Macht in der Summe netto 10.000 Minuten (= 167 Stunden = 7 Tage = 1 Woche) Erfolgs-Komödie "Macho Man" am Sandkorn Theater Karlsruhe.

FRÜHJAHR 2014: EIKMEIER ALS SCHAUSPIELER BEI CREATIVE MOVIE ACTORS

Torsten wird seit April in den Bereichen Film, Fernsehen, Theater und Synchron exklusiv von der erfolgreichen und renommierten Agentur CMA Schauspielmanagement in München vertreten.

Agenturchefin Patricia Kastner startete ihre Karriere bei der KIRCH GRUPPE (c/o Iduna Film, Taurus Film & Janus Film) mit Ausbildung und Arbeiten in den Bereichen: Produktionsassistenz, Regieassistenz, Redaktion und schließlich CASTING.

2008 wurde die Schauspielagentur *CREATIVE MOVIE ACTORS aus der Taufe gehoben.

DEZEMBER 2013: TORSTEN SPRICHT FÜR "DIE HELENE FISCHER-SHOW"

An Weihnachten präsentiert Torsten Eikmeier als OFF-Sprecher bei Helene Fischer berühmte Fernsehköche,
die für die beliebte Entertainerin "singen" und dem Millionenpublikum einen "Ohren"Schmaus bereiten möchten.
Ob ihnen das gelingt und wie es klingt: "Die Helene Fischer-Show" am 25.12. um 20:15 im ZDF!

Infos zur Sendung: zdfportal

November 2013: Torsten steht für den Film "Der 8. Kontinent" vor der Kamera

Studentin Lena (Maike Johanna Reuter), bereits als 16jährige von zuhause abgehauen, will den Lebenstraum ihrer Mutter (Cosma Shiva Hagen) "leben" und für sie die Welt bereisen. In ungesendeten Briefen beschreibt die Mutter Lena als einen weit entfernten „8. Kontinent“, den sie auf der Landkarte nicht finden kann. Um diese Weltreise zu finanzieren, bestiehlt Lena sogar ihren Mentor, Professor Schneider (Torsten Eikmeier). Sie plant, auf jedem Kontinent ein Andenken zu hinterlassen.

Sommer 2013: Torsten spricht für ProSiebenSat.1 Media AG

Nach "Der große Sat.1 IQ Test 2013" ist Torsten Eikmeier nun auch die OFF-Voice von "Reality Queens auf Safari”.
Das von Eyeworks Germany produzierte Format läuft ab 22. August immer donnerstags um 20h15 auf ProSieben.

Mehr Infos auf www.reality-queens.de

Frühjahr 2013: „Eikmeier-Wochen“ im Zweiten Deutschen Fernsehen ; )

26. Februar, 20:15: ZDF-Historiendrama „Die Holzbaronin“ mit Torsten als Sägewerksarbeiter „Frey“ holt starke Quote (7,35 Mio. Zuschauer / Marktanteil: 24,6 %)

31. März / 01. April: Torsten spricht für ZDFtivi die Oster-Trailer-Kampagne zu „Michel aus Lönneberga“ und „Pippi Langstrumpf“

DEZEMBER 2012 / JANUAR 2013: Torsten Eikmeier goes "Prince and the badisch' Revolution"

Als Ensemble-Mitglied des karlsruher Sandkorn-Theater-Weihnachtskabaretts nimmt Torsten seit Ende November wieder die aktuelle Kommunal-, Landes- und Bundespolitik sowie Zwischenmenschliches und Adventliches ins Satire-Visier.
Themen u.a.: Der karlsruher Baustellenterror, das 900 Jahre Baden Jubiläum, die grün-rote Landesregierung BaWü oder die "ewige Angie".
Auszüge aus der Premieren-Kritik der Badischen Neuesten Nachrichten: